programme

Geschichte

2004
Die Vereinigung Ecoparc legt den Grundstein der Initiative im Rahmen des "Netzwerks für Nachhaltiges Management" des Arc Jurassien (Suisse). Mehr... KMU und öffentliche Institutionen äussern als Teilnehmer der verschiedenen Workshops den Wunsch nach der Ausarbeitung einer "ganz einfachen Checkliste, die es möglich macht, sich zu positionieren, Stärken und Schwächen im Bereich Nachhaltigkeit festzustellen, um zu wissen, wo man sich verbessern kann".

2005
Die Nachfrage wird präziser. Das Programm EcoEntreprise® wird ins Leben gerufen, es besteht aus Checkliste und Zertifizierung. Es wird schnell erweitert und versteht sich als Antwort auf den Bedarf der Unternehmen nach einfachen und pragmatischen Tools für Selbstbewertung, Management und Aufwertung, die von Wirtschaft und Behörden anerkannt werden.Mehr...  Um einen zusätzlichen Ansatz zu Normen vom Typ ISO anbieten zu können, wird der Schwerpunkt eher auf Ergebnisse und Leistung als auf System und Prozesse gelegt. Die Zertifizierung nach EcoEntreprise wird in das öffentliche Beschaffungswesen in der Westschweiz integriert.

2008
Das Projekt wird umfangreicher. Ecoparc gründet das Start-up-Unternehmen Globalité Management, das sich um das operative, alltägliche Management und die Weiterentwicklung des Programms EcoEntreprise® kümmert, während Ecoparc als gemeinnützige, unabhängige und neutrale Vereinigung dessen Eigentümer bleibt. Mehr... Um dem Bedarf von Unternehmen aus anderen Gebieten der Schweiz gerecht zu werden, wird eine erste Kooperation mit der Schweizerischen Normen-Vereinigung SNV ins Leben gerufen. Das Programm EcoEntreprise nutzt die Vorteile der Online-Lösung OKpilot, die Zugang zu einem kompletten, schlüsselfertige Managementsystem bietet sowie zu einer grossen Auswahl an Bewertungs- und Konformitäts-Checklisten (ISO, Branchenlösungen).

2010
Die Leitlinien ISO 26000 haben die gesellschaftliche Verantwortung zum Inhalt und werden von ISO nach langer Vorbereitungszeit veröffentlicht.  Das Dokument bietet eine wertvolle Normengrundlage zur Konsolidierung von nachhaltiger Entwicklung und sozialer Verantwortung. Es versteht sich als Zusatz zu verschiedenen anderen, bereits bestehenden Initiativen (GRI, Global compact usw.) und inspiriert EcoEntreprise zu weiteren Entwicklungen.

2012
Die internationale Konferenz Rio+20 konzentriert sich auf das Thema "Grüne Wirtschaft vor dem Hintergrund von nachhaltiger Entwicklung", das die Einbindung von nachhaltiger Entwicklung in das Wirtschaftsgeschehen fordert. Mehr...Das Programm EcoEntreprise steht für Lösungen, die diese Entwicklung vereinfachen. Es stärkt die Wettbewerbsfähigkeit von Modellunternehmen und ist Katalysator für Innovationen und Attraktivität zugunsten nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen.

Mai 2013
Nach der kompletten Überarbeitung in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern und nach mehreren Beratungen bei einem Expertennetzwerk ist das Programm EcoEntreprise, Version 2013 (Checkliste und Zertifizierungen), nun für die gesamte Schweiz anwendbar. Es wird noch an verschiedene Unternehmensarten angepasst werden, insbesondere wegen des modularen Ansatzes und der Einbindung von sozialer Verantwortung. Die Schweizerische Normen-Vereinigung SNV ist für die Verbreitung in der Deutschschweiz und dem Tessin verantwortlich, Globalité Management in der Westschweiz.